Tipps: Spielerisch die Konzentration bei Kindern fördern

Aufgaben erledigen, fördern, Schule

Sie wollen spielerische Tipps zur Konzentrationsförderung bei Kindern erhalten? Dann sind Sie hier genau richtig.

Konzentration kann am besten auf spielerische Art- und Weise erlernt werden – probieren Sie es aus. Falls Ihr Kind Konzentrationsstörungen hat, ist es wichtig, dass Sie Ursachenforschung betreiben – siehe hier.

Im Folgenden erklären wir die unterschiedlichsten Spiele zur Konzentrationsförderung:

Kleine Detektive in geheimer Mission:

Was wird gefördert? Aufmerksamkeit und Merkfähigkeit durch Beobachten und Erkennen

Spiel 1: Mhhh – was fehlt?

Benötigte Materialien: Karten mit Bildern z.B. Memory-Karten

Verschiedene Bildkärtchen werden dem Kind vorgelegt. Das Kind wird aufgefordert die Karten genau zu betrachten.  Anschließend werden die Augen des Kindes verbunden (umdrehen reicht ebenfalls aus). Nun wird eine Karte herausgenommen und die leere Stelle etwas zugeschoben. Das Kind darf sich die Karten dann wieder anschauen und soll nun erraten welches Bild fehlt. Alternativ kann auch die Position von zwei Karten vertauscht werden, das Kind soll dann die Veränderung erkennen. So können Sie entsprechend den Schwierigkeitsgrad erhöhen – beginnen Sie dennoch klein.

Spiel 2: Was wurde an mir verändert?

Eine erwachsene Person stellt sich vor das Kind. Das Kind soll nun die Person ganz genau anschauen und sich alle Details merken. Anschließend verlässt das Kind den Raum. Der Erwachsene verändert nun Details an seinem Aussehen z.B. Schuhe verkehrt anziehen, Armbanduhr abnehmen oder an die andere Hand nehmen, T-Shirt verkehrt herum anziehen. Anschließend holen Sie das Kind herein. Die Aufgabe des Kindes ist nun zu erkennen, was sich verändert hat.

Spiel & Spaß mit dem Ball

Was wird gefördert? Raumorientierung, Koordinationsfähigkeit, Reaktionsvermögen

Benötigte Materialien: Bälle in verschiedenen Größen (z.B. Basketball/Handball,/Gummiball und Tischtennisball/Softball…), Papierkorb

Spiel 3: Ball im Korb

„Basketball“ für drinnen und draußen. Stellen Sie einen Papierkorb auf und lassen Sie Ihr Kind einen leichten und kleinen Ball (Softball oder Tischtennisball) hineinwerfen. Umso größer die Entfernung ist, umso schwieriger ist es hinein zu treffen.

Spiel 4: Das Eierleg-Spiel

Hintereinander stellen sich zwei oder mehrere Mitspieler vor eine Wand. Der vordere (erste Spieler) wirft den Ball nun gegen die Wand. Der Ball springt zurück, nun gilt es mit gespreizten Beinen darüber zu springen, sodass der Mitspieler hinter ihm den Ball auffangen kann. Schafft der Vordermann es nicht über den Ball zu springen, muss er sich hinten anstellen und abwarten bis er wieder an der Reihe ist.

Weitere Spiele-Tipps:

Spiel 5: Ohren steif halten und gut zuhören

Eine erwachsene Person liest einen Text vor, indem zuvor Fehler eingebaut wurden z.B. „Der bellende Hahn legt ein Ei…“. Die Kinder müssen nun genau dem Vorleser zuhören um Fehler zu erkennen. Wird ein Fehler erkannt z.B. bellend, ruft derjenige der den Fehler erkennt „Fehler“. Für jeden erkannten Fehler gibt es einen Punkt. Das Kind mit den meisten Punkten, gewinnt das Spiel.

Spiel 6: Wortketten bilden

Ein Kind oder eine erwachsene Person gibt ein Wort vor welches aus zwei Wörtern besteht  z.B. Kindertisch. Der nächste nimmt nun das zweite Wort und bildet ein neues Wort z.B. Tischdecke. Immer der Reihe nach geht es weiter. Wichtig dabei ist, dass es die Wörter tatsächlich gibt bzw. im deutschen Sprachgebrauch existieren.

Wir wünschen viel Spaß dabei – nehmen Sie sich die Zeit um gemeinsam die Konzentration Ihrer Kinder zu fördern.

Kennen Sie noch weitere Konzentrationsspiele? Dann verraten Sie es und mit einem Kommentar.