Der Jahreszeitentisch – Kinder erleben die Natur

25. Januar 2016 von Anne in Spiele

Mit offenen Augen durch die Welt gehen. Die kleinen Dinge wahrnehmen, die Veränderungen um uns herum. Aufmerksam sein für die Geschehnisse in der Natur. Das sollten wir unseren Kindern bewahren. 

Wenn wir Kindern die Natur näher bringen möchten und deren Veränderungen im Jahresablauf, bietet sich ein Jahreszeitentisch an. Der Jahreszeitentisch muss nicht unbedingt ein Tisch sein. Es sollte ein besonderer Platz sein – vielleicht auch in einem Regal oder auf einer Kommode – an dem der Jahreszeitenrhythmus begreifbar gemacht werden kann und der es den Kindern ermöglicht, den Wandel der Jahreszeiten mitzuerleben. Ein Stück Natur empfindlich, schützenswert und kostbar im eigenen Zuhause, weil sich Kinder einfach für die Wunder der Natur begeistern können und diese lieben lernen.

So, und was genau findet sich denn jetzt an diesem besonderen Platz? Zuerst einmal wird der Untergrund mit Tüchern ausgekleidet, passend zu der Jahreszeit draußen.

Jetzt im Januar brauchen wir also ein weißes Tuch, vielleicht noch die Figur „König Winter“, helle farblose Kristalle, Bergkristall, eine Kerze…Sie können den Tisch so gestalten, dass er Ihrer Vorstellung vom Winter entspricht. Dann kommt natürlich noch alles dazu, was draußen in der Natur zu finden und auf einem Spaziergang zu sammeln ist. Der Jahreszeitentisch ist ein Spiegel der Natur. Er dient nicht als „Spieltisch“, darf und soll von den Kindern aber gerne mit gestaltet werden.

Sobald der Schnee schmilzt, ab etwa Februar/März, können Sie ein braunes Tuch verwenden. Den Tisch können Sie jetzt mit Wurzeln, den Figuren „Mutter Erde und die Wurzelkinder“ und „Schneeglöckchenkind“ dekorieren, ein paar Weidenzweige und was der erwachende Frühling sonst noch so bietet. Es ist immer ein Erlebnis, wenn draußen das erste Schneeglöckchen blüht, es mit hereingebracht wird und in einer kleinen Vase auf dem Jahreszeitentisch steht. Dann kann auch das „Schneeglöckchenkind“ daneben seinen Platz finden. Im Sommer stehen natürlich Blumen ganz oben auf der Liste und im Herbst wird es dann mit Kastanien, Eicheln und Blättern in allen Farben kunterbunt!

Bald wissen die Kinder ganz von alleine, wann die ersten Blüten kommen und können es kaum erwarten, dass der Frühling beginnt. Sie freuen sich auf die Wiesenblumen im Sommer, darauf dass im Herbst die Äpfel reifen und auf den ersten Raureif im Winter.

Mit einem Jahreszeitentisch können ihre Kinder die Jahreszeiten noch bewusster erleben. Sie lernen, den Zusammenhang zwischen Jahreszeit und Natur zu verstehen und nehmen ihre Umwelt bewusster wahr.

Hier finden Sie weitere Anregungen:

http://www.blumenkinderundelfen.de

http://www.erziehungskunst.de/artikel/fruehe-kindheit/jahreszeitentische-neu-gedacht/

Anne

Autor/in:

Kind sein ist toll! Daran kann ich mich noch gut erinnern. Kinder müssen raus, brauchen Bewegung und Abwechslung. Doch natürlich muss auch gelernt werden und da Kinder viel am Schreibtisch sitzen müssen,finde ich, dass Möbel für Kinder Spaß machen sollten. Sie müssen sicher sein, bunt und flexibel. Vor allem sollten sie darauf ausgelegt sein, dass Kinder nicht immer still sitzen. Aufgeweckte Kinder brauchen robuste und sichere Möbel...und viel Freizeit zum Spielen.

Kommentar hinterlassen



(Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, Datenschutz)