Somatische Intelligenz: Intuitiv wissen, was gut tut

Gut für Kids: Mitwachsende Schreibtische mit schrägstellbaren Tischplatten von moll

Jeder Tisch hat sie und jeder Schreibtisch sollte sie mit Schrägstellung haben: Die Tischplatte.
Warum? Ganz einfach! Wer Zuhause einen Tisch mit gerader Schreibtischplatte besitzt, der kennt dieses Phänomen: Beim Lesen oder Schreiben neigt sich der Kopf peu à peu in Richtung Tischplatte. Dabei entsteht eine „Nickhaltung“, bei der der Kopf stark nach vorn gebeugt wird. Das kann auf Dauer unangenehme Verspannungen mit sich bringen.

Doch der Mensch ist nicht nur anpassungsfähig, sondern besitzt vor allem die Fähigkeit, Dinge und Gegenstände so zu konstruieren und anzugleichen, dass nicht er sich anpassen muss. Zu beobachten ist dies zum Beispiel beim Lesen. Nehmen wir ein Buch in die Hand, halten wir es intuitiv schräg, um eine krumme Haltung zu vermeiden.

„Noch besser ist es, wenn der Schreibtisch das Schräghalten übernimmt. Daher verfügen alle Kinderschreibtische von moll über Platten, die neigbar sind“, sagt Martin Moll, Geschäftsführer von moll Funktionsmöbel. Gibt es für die verschiedenen Tätigkeiten wie Lesen, Schreiben oder Malen einen bestimmten Winkel? „Nein“, sagt Dr. Dieter Breithecker von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungsund Bewegungsförderung e.V. und ergänzt: „Steht ein Tisch mit einer flexibel schräg stellbaren Platte zur Verfügung, kann man sich auf die eigene somatische Intelligenz verlassen. Sie beschreibt unsere Körperwahrnehmung und das Gefühl dafür, das zu tun, was dem Körper gut tut – man macht es automatisch richtig.“

Selbst das Einsteigermodell von moll – der Kindertisch Joker – verfügt über eine schrägstellbare Tischplatte. Auch die Tischplatte vom Winner lässt sich schrägstellen und wächst wie alle Tische von moll in der Höhe mit. Bei beiden Tischen wird die Tischplatte einfach angehoben. Und beim Absenken greift eine Bremse, so dass man sich nicht die Finger einklemmen kann.
Beim Schreibtisch Champion funktioniert die Schrägstellung dank der beiden Seilzüge an der vorderen Tischkante bequem im Sitzen: Für das Anheben der Tischplatte zieht man am linken und zum Absenken am rechten Seilzug.

Zudem hat man sogar die Wahl, welcher Teil der Tischplatte schräggestellt werden soll: Die Platte ist beim Champion front up komplett schrägstellbar. Der Champion left up eignet sich besonders gut für Rechtshänder, da hier nur der linke Teil der Tischplatte schräggestellt wird.
Die rechte Seite ist eine ideale Ablagefläche. Linkshänder haben andere Bedürfnisse, daher gibt es das Modell right up. Hier lässt sich nur der rechte Teil schrägstellen.

Und damit beim Schrägstellen nichts von der Platte fällt, haben alle Tische von moll auch eine Abrutschsperre.

Was schrägstellbare Platten bringen und wie Schrägstellfunktion funktioniert, erfährt man Schritt für Schritt in der Reportage „Über die somatische Intelligenz und die Schrägstellung von Tischen“. Diese und weitere Reportagen gibt es unter https://moll-funktion.com/stories