Wie wäre es mal wieder mit einem Familien-Spielenachmittag?

Auch wenn der Herbst uns momentan noch mit schönen sonnigen Tagen verwöhnt, ist es doch die perfekte Zeit als Familie wieder einmal einen Familien-Spielenachmittag einzuplanen. Denn was gibt es Schöneres, als eine gemeinsame Spielrunde mit Menschen, die man gerne hat? Spielen bringt schließlich Familien zusammen und schafft es ganz einfach, die Generationen auch über das Ende der Partie hinaus zu verbinden.

Das klassische Gesellschaftsspiel gehört leider zu den Spielarten, die in den letzten Jahren immer mehr in Vergessenheit geraten sind und durch moderne Computer- oder Smartphonespiele ersetzt wurden. Ein gemeinsamer Familien-Spielenachmittag  wurde immer unattraktiver, was schließlich dazu führte, dass viele Kinder wichtige Dinge wie das Warten und auch das Verlieren nicht mehr auf diese spielerische Art und Weise lernen konnten. Ist es doch gerade für Kinder schwer, sich in Geduld zu üben und zu warten, bis alle Mitspieler an der Reihe waren und es erst dann selbst wieder am Zug ist. Warten lernen ist somit heute ein Prozess, der auf viele andere, weniger spielerische, Arten gelernt werden muss.

Soll man Kinder gewinnen lassen?
Gewinnen ist natürlich am schönsten für jedes Kind, aber gerade im Verlieren eines Spiels liegt für Kinder eine große Lernchance. Es geht hier keinesfalls darum, dem Kind eine negative Seite des Lebens zu zeigen, sondern es lernt durch eine Niederlage vor allem, dass es seinen Mut behalten und nicht schon vor dem Erreichen eines Ziels aufgeben soll. Deshalb ist es wichtig mit dem Kind zu besprechen, dass Verlieren zum Spielen und auch zum Leben dazugehört und dass es keineswegs schlimm ist auch einmal zu verlieren.

So macht ein Familien-Spielenachmittag besonderen Spaß:
Kinder spielen nicht nur gerne die Klassiker wie „Mensch ärgere Dich nicht“, sondern vor allem auch sehr gerne Gesellschaftsspiele, bei denen sie uns Erwachsenen oft haushoch überlegen sind – wie beispielsweise „Memory“. Es ist für jedes Kind besonders lustig, wenn Papa nach langem Nachdenken zum wiederholten Male zur falschen Karte greift während es spielerisch eins ums andere Paar Karten richtig aufdeckt. Gerade deshalb sind Spiele wie Memory perfekt geeignet, um die Motivation der Kinder zu steigern und Pechsträhnen bei anderen Spielen schnell vergessen zu machen. Bringen Sie als einfach Abwechslung in ihren Familien-Spielnachmittag und wechseln Sie zwischendurch zu Spielen, die Ihrem Kind die Chance geben auch gegen Sie zu gewinnen.

Gesellschaftsspiele bringen also Generationen an einen Tisch. Als Familie gemeinsam staunen, lachen und mitfiebern ist ein unglaublich wichtige Erfahrung und es ist für Kinder einfach schön, wenn alle mitspielen. Und genau deshalb ist es besonders wichtig, dass Gesellschaftsspiele wieder mehr an Bedeutung gewinnen können.

Quellen:
www.spielundzukunft.de
www.eltern.de/kleinkind/spiel-und-spass/gesellschaftsspiele-fuer-kinder.html
www.skg-forum.de/veroeffentlichungen/veroeffentlichung304.htm
www.elternwissen.com/familienleben/basteln-mit-kindern/art/tipp/mensch-aergere-dich-nicht-kinder-foerdern-mit-gesellschaftsspielen.html