Warum ist Bewegung für den Kinderrücken so wichtig?

Wer sich mit dem Thema Kinderrücken eingehend beschäftigt, der landet früher oder später bei dem Zitat: „Nur ein starker Rücken kann einen Kopf voller Ideen tragen” (Nadine Rebel). Und schon kommt einem ein Bild in den Kopf: Nämlich das von einem zierlichen Grundschulkind, dessen Schulranzen hinunterhängt, wie ein nasser Sack. Zu schwer, zu unergonomisch, zu groß. Haltungsschäden vorprogrammiert.

Laut des Internetportals Statista ist der Hauptgrund für Rückenschmerzen bei Schulkindern zu wenig Sport, dicht gefolgt von zu viel Fernseh- und PC-Konsum. Dabei ist es doch so einfach, unseren Kindern den Rücken zu stärken. Alles was sie brauchen ist: Bewegung, richtige Ernährung, ergonomische Schreibtische und Drehstühle. Gar kein großer Zauber.

Hier ein paar Tipps, wie der Rücken unserer Kinder gesund bleibt:

  • Bewegung statt sitzen
  • Mehr toben, weniger daddeln
  • Schulranzen abends ausräumen und gezielt für den nächsten Tag einräumen: Überflüssigen Ballast einfach abwerfen beziehungsweise ausräumen
  • Beim Sitzen sollten die Füße niemals in der Luft baumeln, sondern im 90-Grad-Winkel auf dem Boden stehen
  • Ein Schreibtisch sollte eine höhenverstellbare und schrägstellbare Arbeitsplatte haben, wie es beispielsweise die Schreibtische der Firma moll haben
  • Der richtige Kinderdrehstuhl sorgt für optimales Sitzen
  • Mehr Obst naschen
  • Seien Sie Ihrem Kind ein Vorbild und verzichten auf den Fahrstuhl: Treppensteigen stärkt die Muskulatur

Quellen:

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/haltungsschaeden-eine-schultasche-die-kinderruecken-schont/3565306.html
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/160411/umfrage/kinderaerzte-zu-ursachen-von-rueckenschmerzen-bei-schulkindern/
http://www.eltern.de/gesundheit-und-ernaehrung/medizin/rueckenschmerzen-kinder.html/page/2
http://www.schoen-kliniken.de/ptp/medizin/ruecken/art/02326/