Richtig lernen: Übung macht den Meister

Eltern helfen - Kinder lernen - Schreibtisch

Hand aufs Herz: Würden Sie jetzt sofort Ihre Schulabschlussprüfung noch einmal schaffen? Ohne Vorbereitung? Ohne Lernen? Könnte schwierig werden. Und damit sind Sie sicherlich nicht alleine. Weil man vieles über die Jahre vergisst – und Lernen ohnehin mit den Jahren immer anstrengender wird. Die Kleinen unter uns wiederum saugen Informationen nur so auf. In den ersten zehn Jahren machen sie das sogar mit links.

Doch irgendwann kommt der Punkt, an dem der Lernstoff so umfangreich wird, dass richtiges Lernen gelernt sein will. Es kommt immer mehr neuer Stoff hinzu und das bereits Gelernte darf auch nicht vergessen werden. Da gilt es das Lang- und Kurzzeitgedächtnis zu trainieren – und Zeitfenster für das tägliche Lernen und Wiederholen einzuplanen. So weit, so gut. Was bleibt ist die Frage, wie man denn eigentlich richtig lernt? Inwieweit können Eltern ihrem Kind dabei eine Stütze sein?

Wir haben die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst:

  • Eltern können ihr Kind unterstützen, indem sie den Stoff gemeinsam mit ihm wiederholen und nach und nach feste Übungszeiten einführen.
  • Übung macht den Meister: Je häufiger der Stoff wiederholt wird, desto eher verankert er sich im Langzeitgedächtnis.
  • Bei allem Eifer, vergessen Sie bitte nicht, dass Ihr Kind Pausen braucht. Eine Lernstrategie und ein Zeitplan können dabei helfen. Wer richtig und effektiv lernen möchte, sollte lieber kurze Lerneinheiten einplanen und viele kleine Pausen machen. Das Gehirn ist während der Pausen weiter aktiv und verarbeitet speichert die Informationen. (http://www.institut-bildung-coaching.de/wissen/lernen-hintergrundwissen/lernen.html)
  • Helfen Sie Ihrem Kind, Eselsbrücken zu bilden. Denn um sich Neues leichter zu merken, kann man es mit bereits Bekanntem verknüpfen.
  • Karteikarten können beispielsweise beim Vokabellernen eine tolle Stütze sein. So klappt das Lernen auch super unterwegs.
  • Wer alle Sinne nutzt, der prägt sich den Lernstoff besser ein. Also lesen Sie Ihrem Kind doch einfach mal die Unterlagen vor.
  • Ihr Kind muss Lernen erst einmal lernen: Motivieren Sie es und bringen ihm so Lern- und Leistungsmotivation bei.
  • Kinder sollten Spaß haben beim Lernen und Wiederholen. Sobald es zur Qual wird, lieber schnell eine Pause einlegen.

Quellen:

  • http://www.sueddeutsche.de/bildung/erfolg-in-der-schule-wie-ihr-kind-leichter-und-schneller-lernt-1.1483641-3
  • http://www.kindergartenpaedagogik.de/779.html
  • http://www.vorname.com/ratgeber/schule-bildung/richtig-lernen-lerntechniken-kinder-1393/
  • http://www.sueddeutsche.de/bildung/gedaechtnistraining-die-besten-tipps-fuers-lernen-1.1936874
  • http://www.institut-bildung-coaching.de/wissen/lernen-hintergrundwissen/lernen.html