Wie wird mein Kind zum Musterleser?

mitwachsen, höhenverstellbar, Lernen

Für Kinder beginnt das Lesen nicht erst in der Grundschule. Schon lange vorher ist der Kontakt zur Welt der Buchstaben ein wichtiger Bestandteil ihrer Entwicklung. Kinder, die mit Büchern, Geschichten und Vorlesen aufwachsen, lernen das Lesen besser und mit Spaß. Wir wissen: Lesen ist wichtig für gute Chancen auf schulische Bildung. Doch wie liest ein Kind richtig? Wie rege ich es dazu an mehr zu lesen und was ist zu beachten?

In den letzten Jahrzehnten gab es zahlreiche Leselernmethoden. Viele wurden wieder verworfen, andere nach einiger Zeit erneut aufgegriffen. Das perfekte Vorgehen gibt es wohl nicht, doch eines ist sicher: Die Kombination aus elterlicher Unterstützung, Instruktion einer Lehrperson und Freude gibt dem Kind das nötige Selbstvertrauen.

Wird schon früh Begeisterung geweckt, hält diese auch ein Leben lang an. Ganz egal ob später andere Interessen in den Vordergrund treten.

Anfangs helfen einfache Tipps, ein Kind dazu zu bewegen, mehr zu lesen. Die Leselust kann nur aufkommen, wenn zuhause viele Bücher vorhanden sind und in greifbarer Nähe des Kindes stehen. Das Sprechen über Bücher und die Vorbildfunktion sind ebenfalls wichtige Anreize. Lesen die Eltern nicht, werden die Kinder es meist auch nicht tun.

Das Einrichten eines Leseplatzes zum Wohlfühlen und Zurückziehen ist eine gute Möglichkeit um das Kind noch mehr zum Lesen zu begeistern. Optimal sitzt das Kind dabei aufrecht und dynamisch. Der richtige Kinderschreibtisch und Stuhl ist dafür unumgänglich. Damit der Rücken gerade ist, die Schultern entspannt sind und die Ellenbogen bequem abgelegt werden können, empfiehlt sich ein schrägstellbarer und mitwachsender Kinderschreibtisch. Den perfekten Leseablauf bietet der Schreibtisch Champion von moll: Gelesen wird auf der geteilten schrägstellbaren Tischplatte, verstanden wird das Gelesene im Kopf und notiert werden kann es auf der flachen Schreibtischhälfte. Ein ergonomischer Schreibtisch zum Wohlfühlen ist nur dann sinnvoll wenn auch ein ergonomischer Drehstuhl vorhanden ist, erst dann ergibt sich daraus ein ergonomischer Lieblings(lern)platz für Kinder.

Das richtige Licht am Schreibtisch hilft dabei die Augen des Kindes zu entlasten. Die Konzentration bleibt länger konstant, die Augen ermüden nicht so schnell und Kopfschmerzen werden vermieden.

So macht Lesen Spaß!