Wie viel Benehmen und Manieren sind für Kinder nötig…?

Kleidung, Verhalten bei Tisch, Essen

Erwachsene sollten Kindern „Manieren“ und „Benehmen“ schon von klein auf beibringen bzw. ihren Kindern mit auf den Weg geben, denn sie machen das Leben eines jeden Kindes einfacher. Kinder werden durch das soziale Umfeld, durch Bildung, Intelligenz und das Elternhaus geprägt. Umso früher damit begonnen wird – umso besser und einfacher kommt ein Kind voran…

Den meisten Erwachsenen ist es peinlich, wenn ihre Kinder am Tisch hampeln, kleckern, anderen Personen ins Wort fallen oder sich nicht trauen „Bitte“ und „Danke“ zu sagen. Deshalb sollten Eltern unbedingt Vorbild sein, denn bereits Kindergartenkinder erkennen:

  • Das sich ein respektvoller Umgang positiv auf andere Mitmenschen auswirkt. Sie sind dadurch meist offener und freundlicher.
  • Das sich durch gute Manieren das Zusammenleben erleichtern lässt. Benehmen und Manieren bedeutet Rücksichtnahme auf Mitmenschen
  • Das sich dadurch Konflikte einfacher lösen lassen. Durch klare Regeln lässt sich das Streitpotential senken.
  • Zudem macht ein gutes Benehmen ein Kind um einiges selbstbewusster.

Kinder-Knigge & Tipps:

  • Ausreden lassen: Kinder sollen lernen einem anderen nicht ins Wort zu fallen und ihn ausreden lassen d.h. ihm zuzuhören. Für ungeduldige Kinder ist das anfangs etwas schwierig. Ihr Kind sollte verstehen, dass es selbst auch angehört werden möchte wenn es etwas zu erzählen hat.
  • Schimpfwort-Tabu: Schimpfwörter sind verletzend vor allem in Wutsituationen kann es passieren, dass ein Kind die Wortwahl nicht mehr unter Kontrolle hat. Machen Sie Ihrem Kind klar, dass es im Notfall schimpfen kann aber nur im eigenen Zimmer, so dass es niemand mitbekommt.
  • Bei Bedarf – Entschuldigung: Manchmal passiert es das Kinder Unrecht tun und auch mal einem anderen Kind weh tun. Ihr Kind sollte solche Fehler verstehen und im Anschluss dann zeigen können, dass es ihm leid tut d.h. sich beim „Verletzten“ zu entschuldigen. Meist fühlt sich der andere dann gleich wieder besser.
  • Bitte & Danke gehören in den täglichen Sprachgebrauch: Kinder verstehen schnell, dass sie mit einem „Bitte“ und „Danke“ öfters einen Wunsch erfüllt bekommen.
  • Tischmanieren: Sind nicht dafür da, dass das gemeinsame Essen steif und ungemütlich wird, sondern vielmehr, dass sich alle am Tisch sitzenden Personen wohlfühlen. Was gehört dazu: Hände waschen, Besteck verwenden und nicht mit den Fingern essen, nicht mit dem Stuhl kippeln, nicht mit vollem Mund sprechen, am Tisch sitzen bleiben bis alle aufgegessen haben, so leise wie möglich essen d.h. nicht schmatzen oder schlürfen, nicht quer über den Tisch legen/beugen bzw. keinen Kopf auf dem Tisch ablegen, Speisen werden zum Mund und nicht zum Teller geführt.