Gegen Reizüberflutung mit der richtigen Einrichtung

Spielsachen, lernen, Hausaufgaben machen

Der Gameboy blinkt, das Handy piepst, der Computerbildschirm flimmert und das Spielzeug quillt in schrillen Farben aus dem Regal: In vielen Kinderzimmern ist Stress für die Sinne angesagt – Reizüberflutung. Dabei sollte gerade das Kinderzimmer ein Ort sein, an dem Kids Ruhe und Konzentration finden. Ein Ort, an dem sie sich wohlfühlen, der ihnen ein Gefühl der Sicherheit gibt und Freiraum für ihre Fantasie. Und der darauf eingerichtet ist, eine entspannte Haltung zu fördern. 

Insbesondere Augen und Ohren sind schnell überfordert: Schnelle Bildfolgen auf dem Fernseher und parallele Geräuschquellen setzen Kinder einem Dauerfeuerwerk aus und führen zu akustischer und optischer Reizüberflutung. Stresserscheinungen und Konzentrationsschwäche können die Folge sein.

Eltern sollten an dieser Stelle beherzt eingreifen und für Ruhe sorgen – auch mit der richtigen Einrichtung.

Entspanntes Umfeld 

Auch eine entspannte Haltung fördert die Konzentration: Ergonomisch optimierte Tische und Stühle lassen sich exakt einstellen und wachsen so mit der Körpergröße und den Proportionen mit. Schließlich ist das Ziel der Ergonomie die Schaffung von Umgebungsbedingungen, unter denen der Mensch keinen gesundheitlichen Schaden nimmt. 

Aufgeräumtes Ambiente

Schreibtische, wie die von moll, werden mit Schubladen angeboten, deren Innengestaltung fast spielerisch zum Aufräumen animiert. So schafft man Raum für Fantasie, Träumerei und neue Ideen. Zudem sind Container, Regale und zahlreiche Anbauelemente im Programm, mit denen Stauraum für Spielzeug und Co geschaffen werden kann, um optische Ruhe in das Kinderzimmer zu bringen.

Platz für die Kuschelzone

Wie der ergonomisch sinnvolle Arbeitsplatz und das Spielzeug gehört aber auch eine Ecke zum Träumen, Kuscheln, Kraft tanken und Lesen in jedes Kinderzimmer. Nach wissenschaftlichen Untersuchungen sind Ruhezonen für Kinder sogar wichtiger als die Ansammlung vieler Spielsachen – sie bedeuten Freiraum und Freiheit für die Kleinen. Hier müssen sie sich nicht konzentrieren, hier dürfen sie träumen, in ihren Gedanken schwelgen, ein Buch lesen oder einfach nur Kuscheln.

Wie sorgen Sie für „Ruhe“ im Kinderzimmer? Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Erfahrungen!