Tiefe Einblicke – Bis wann entwickelt sich das Auge?

augenschonend, Brille, PC

Leidet Ihr Kind an einer Sehschwäche?

Schlechtes Sehen tut nicht weh, deshalb beschweren sich Kinder nicht über eine Sehschwäche. Oftmals erkennt ein Laie nicht, dass ein Kind schielt. Bleiben diese Fehler unbehandelt, kann dies zu einer Fehlsichtigkeit und einem eingeschränkten Sehvermögen führen.
Schuleingangsuntersuchungen sind oft die Auslöser dafür, dass bei Kindern eine Sehschwäche festgestellt wird. Meistens dann aber etwas zu spät, deshalb ist es umso wichtiger bereits im Säuglings- und Kleinkindalter beziehungsweise zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr die Augen untersuchen zu lassen um so eine Sehschwäche früh genug erkennen und behandeln zu können. Bis zum 6. Lebensjahr entwickelt sich das beidäugige Scharfsehen.
Fünf  bis zehn Prozent aller Kinder leiden an einer Sehschwäche und nur wenige davon werden durchaus von einem Augenarzt ermittelt.
Bei jeder Veränderung des Sehvermögens sowie bei Entzündungen am Auge ist eine Untersuchung durch einen professionellen Augenarzt zwingend erforderlich. Heutzutage empfiehlt sich bereits eine Augenkontrolle bei Kindern im alter von sechs bis zwölf Monaten wenn Schielen oder Fehlsichtigkeit in der Familie erblich bedingt sind.

Schlechtes Licht und langes Lesen können dem kindlichen Auge ebenfalls schaden. Daher sollte sowohl am Kinderschreibtisch sowie auf dem Nachttisch ausreichendes Licht vorhanden sein um den Kinderaugen nicht zu schaden. Schreibtischleuchten von moll sind daher optimal und sorgen immer für die perfekte Beleuchtung am Kinderarbeitsplatz.

Hier ein paar Tipps für einen spielerischen Seh-Check:

1. Lebensmonat
Knipsen Sie mehrmals hintereinander neben dem Kopf Ihres Babys eine Taschenlampe an und aus. Ihr Kind sollte darauf neugierige, ruckartige Augenbewegungen zum Licht hin machen.

2. Lebensmonat
Zeigen Sie Ihrem Baby einen interessanten, bunten Gegenstand, z. B. eine Kinderrassel oder ein Kuscheltier. Bewegen Sie den Gegenstand vor den Augen Ihres Kindes nach oben und unten sowie nach links und rechts. Es sollte dem Gegenstand mit den Augen folgen.

3. Lebensmonat
Spielen Sie mit Ihrem Baby das Guckguck- Spiel. Verstecken Sie sich vor den Augen Ihres Kindes hinter der Zeitung, einem Sofakissen oder der Gardine. Jetzt sind Sie weg, und nur noch ein „Guckguck“ verrät Ihrem Baby, wo Sie stecken. Es sollte nun mit Augen- und Körperbewegungen nach Ihnen suchen.

4. Lebensmonat
Ihr Baby beginnt mit etwa sechs Monaten interessiert nach Gegenständen zu greifen. Spätestens ab dem 8.Monat sollte es ihm gelingen, schon ganz gezielt zuzufassen.

5. Lebensmonat
Spielen Sie mit Ihrem Kind Ball. Setzen Sie sich zwei bis drei Meter entfernt von Ihrem Baby auf den Boden und kullern Sie ihm einen größeren Ball zu. Es sollte gezielt nach dem Ball greifen.

Anzeichen für eine Sehschwäche könnte sein:

  • Schielen
  • Augenzittern
  • zwanghaftes Schiefhalten des Kopfes
  • getrübte Hornhaut
  • ständiges Augenzwinkern und zusammenkneifen der Augen
  • große, starre Pupillen
  • Verdrehen der Augen, ohne etwas anzuschauen
  • häufiges stolpern oder Anstoßen
  • Kopfschmerzen

Wenn Sie bei Ihrem Baby oder Kleinkind eines der oben aufgeführten Warnzeichen erkennen, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen.

Zum Schluss noch ein lustiges Video für Sie und Ihre Kids.