Ergonomie an einem PC-Tisch für Kinder ist absolut wichtig

richtig sitzen, Stuhl korrekt auf Körpergröße eingestellt, Neigungswinkel

Wenn der Computer als alltägliches Arbeits- und Freizeitinstrument hinzukommt, ist es umso wichtiger, auf eine ergonomisch sinnvolle Sitzhaltung zu achten. Analysieren wir zu Beginn die Probleme die beim Arbeiten an einem PC-Tisch entstehen bzw. auftreten können:

Ungenügender Sehabstand: Beträgt der Sehabstand zum Monitor weniger als eine Armlänge, gemessen aus der Sitzposition Ihres Kindes, besteht die Möglichkeit die Augen zu überlasten. Bei Kindern verschlechtert sich dann die Konzentration.

Falscher Blickwinkel: Wird der Monitor waagerecht auf Augenhöhe oder sogar darüber positioniert, sind die Augen der Kinder permanent auf Fernsicht eingestellt. Sich dann auf den Monitor zu konzentrieren erfordert „Umrechnungsarbeit im Gehirn“, die zu Kopfschmerzen führen kann. Kinder neigen ebenso dazu, in dieser Haltung auf den Bildschirm zu starren ohne zu blinzeln. Die Augen trocknen dabei schneller aus.

Fehlende Armauflage: Müssen die Arme an Tastatur und Maus ohne Auflagemöglichkeit frei „in der Luft“ gehalten werden, kann das zu Verspannungen bis hin zu einer Sehnenscheidenentzündung führen.

Die Lösung: Das moll-System schafft mit seinen PC-Erweiterungen für Schreibtische ergonomisch optimale Bedingungen für Kinder. Mit der absenkbaren Monitorplatte kann der Bildschirm auf den richtigen Blickwinkel und die richtige Entfernung eingestellt werden. Die Monitorposition ist stets in direkter Blickrichtung. Das erlaubt verspannungsfreies arbeiten innerhalb der natürlichen, vertikalen Nickbewegung des Kopfes. Die gewonnene Schreibtischtiefe ermöglicht das Auflegen der Unterarme – so lässt es sich entspannt arbeiten. Jetzt benötigen sie nur noch eine Armauflage, welche sie in jedem herkömmlichen Computershop kaufen können.

 Wessen Kind hat einen PC-Tisch im Kinderzimmer stehen?