Sport auf dem Prüfstand: Reiten

Tiere, Natur, Freude

Ihr Kind liebt Pferde. Wenn der Wunsch nach den neusten Pferdegeschichten, den ersten Reitstunden oder gar nach einem eigenen Pferd immer größer wird, sollten sich Eltern ernsthaft damit auseinandersetzen, wie sie ihrem Kind den Einstieg in die Welt der Pferde und der Reiterei ermöglichen könnten. Meistens sind es Mädchen die den Reitsport und die Tiere lieben.

Reiten schult nicht nur den Gleichgewichtssinn und die Körperbeherrschung, sondern fördert auch Rücksicht, Einfühlsamkeit, Geduld, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbereitschaft sowie den Respekt vor Tieren. Sportwissenschaftler fanden heraus, dass sich Reiten positiv auf die Rückengesundheit auswirkt. Reiten verbessert die Körperhaltung, fördert die Leistungsfähigkeit und entlastet die Wirbelsäule. Aus gesundheitlicher Perspektive gesehen für Kinder optimal.

Beschäftigen Sie sich als Eltern mit der Reitthematik und den Besonderheiten des Reitsports bevor Sie Ihr Kind in den Reitunterricht geben. Wussten Sie schon, dass Reiten zu den unfallträchtigsten Sportarten gehört? Pferde sind schreckhafte Fluchttiere. Beispielsweise kann eine Plastiktüte der Grund dafür sein, dass sich ein Pferd erschrickt. Das Pferd springt dann zur Seite oder geht sogar durch. Wenn ein Pferd von einem Neuling geritten wird, kann das Pferd aus Langeweile unsicher werden. Das Pferd will dann abhauen. Wenn der Reiter dann nicht weiß wie er in dieser Situation mit dem Pferd umgehen muss, kann es gefährlich werden. In Deutschland reiten etwa zwei Millionen Menschen. Jährlich verunglücken beim Reiten etwa 93.000 Menschen, das sind etwa sechs Prozent der insgesamt 1,46 Millionen Sportunfälle im Jahr. Nicht zu vergessen ist, dass Ihr Kind in der Reitschule nicht mit einem Sportgerät umgeht, sondern mit einem lebenden Tier, mit all seinen Eigenarten, Empfindungen, Stärken und auch Schwächen.

Bevor Ihr Kind dennoch das erste Mal auf ein Pferd steigt sollte geprüft werden, ob der Reitbetrieb eine artgerechte Haltung der Tiere pflegt. Des weiteren ist zu prüfen, ob der Reitunterricht professionell und verantwortungsbewusst durchgeführt wird. Sind die Pferde freundlich und zum Reiten geeignet? Sind die Reitlehrer qualifiziert und geprüft?

Mit folgenden Fragen zum Überdenken und Beantworten, finden Sie sicherlich die richtige Reitmöglichkeit für Ihr Kind.

  • Verfügt die Reitanlage über eine große und helle Reithalle, ordentlich eingezäunte Außenplätze und ein Ausreitgelände?
  • Stehen den Kindern Pferde verschiedener Größen und idealerweise auch Ponys zur Verfügung? Machen die Pferde einen ruhigen und ausgeglichenen Eindruck? Glänzt das Fell der Pferde? Sehen sie gut gefüttert aus? Zeigen Sie ein lebhaftes Ohrenspiel?
  • Sind die Ställe sauber, geräumig, luftig und hell gehalten? Bietet die Anlage genügend Auslauf und täglichen Weidegang für die Pferde?
  • Sind die Reitlehrer freundlich und entsprechend qualifiziert? Findet der Reitunterricht in überschaubaren Gruppen statt (maximal 6-8 Schüler)? Werden die Gruppen in Anfänger und Fortgeschrittene aufgeteilt?
  • Ist der Reitverein in der Jugendarbeit aktiv und qualifiziert? Werden Prüfungen angeboten und kleine Turniere veranstaltet? Finden Reiterfeste und auch kleine Ausflüge mit dem Pferd statt?
  • Kann zu Beginn eine Reitausrüstung geliehen werden?

Reiten ist ein „teurer Spaß“. Eine Reitstunde kostet ungefähr 8-15 € pro Kind, hinzu kommt die Reitausrüstung. Bei der Ausrüstung ist es sinnvoll, eine gebrauchte zu kaufen, da die Kinder doch meist recht schnell heraus wachsen. Zudem wissen Sie ja nicht, wie lange die Reitbegeisterung anhält.

Zur Grundausrüstung für eine erste Reitstunde gehört:

  • Enge Jeans oder Gymnastikhose
  • Fest/eng sitzende Schuhe oder Stiefel
  • Anliegendes Shirt oder Pulli
  • Reitkappen oder Fahrradhelm

Bleibt Ihr Kind dem Reitsport treu, sollte folgendes angeschafft werden:

  • Reithose mit Knielederbesatz (oder auch Ganzbesatz)
  • Reitkappe, die der DIN-Norm entspricht
  • Reithandschuhe
  • Lange Reitgerte
  • Gummireitstiefel
  • Protektor