Kopfschmerzen – Gesundheit auf dem Prüfstand

was tun gegen Kopfschmerzen? welches Mittel hilft dagegen?

Mama mein Kopf tut so weh!

Mehrmals täglich hören viele Eltern diesen Satz, sobald ihre Kinder am Schreibtisch sitzen und versuchen ihre Hausaufgaben zu erledigen. Immer mehr Kinder klagen über Spannungskopfschmerzen. Laut einer Studie hat sich die Anzahl der klagenden Kinder in den letzten 30 Jahren verdreifacht. Fast zwei Drittel unserer Kinder haben sogar regelmäßig Kopfschmerzen. Eltern sollten dann unverzüglich den Gesundheitszustand ihrer Kinder überprüfen lassen.

Aber was ist die Ursache für solche Spannungskopfschmerzen?

Stress ist eine der häufigsten Ursachen für Spannungskopfschmerzen. Wenn die Kleinen unter Stress vor ihren Hausaufgaben sitzen, nehmen sie unbewusst eine falsche Körperhaltung ein. Für Kinder ist es deshalb wichtig, einen Arbeitsplatz zu haben, an dem sie in Ruhe ihre „Hausi´s“ erledigen können. Ein mitwachsender Schreibtisch von moll ist da genau das Richtige! Der Tisch lässt sich nämlich optimal an die Körpergröße der Kinder anpassen.

Oder waren Sie schon einmal mit Ihrem Kind beim Augenarzt? Eine Sehschwäche kann ebenfalls zu Spannungskopfschmerzen führen, vor allem beim Lesen von langen und schwierigen Texten.

Eine weitere Ursache könnte sein: Verspannungen im Schulter-, Nacken- und Rückenbereich, die wiederum durch eine falsche Köperhaltung z.B.durch krummes sitzen oder kein aufrechtes stehen, entstehen können. Die Muskeln versteifen sich so sehr, dass es zu Muskelkrämpfen, die sich über den Nackenbereich zum Hinterkopf durchziehen, kommen kann. Der Griff nach der Schmerztablette ist dann meist der beliebteste Ausweg. Das ist aber keine Lösung, denn damit wird der Schmerz nicht bekämpft, sondern nur auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Und was können Eltern dagegen tun?

  • Vorsichtig die Schläfen des Kindes mit Pfefferminzöl oder Tigerbalsam einreiben.
  • Den Nacken- und Schulterbereich massieren um Verspannungen zu lockern.
  • Kopf abschalten und etwas völlig stressfreies tun wie z.B. spazieren gehen, schwimmen,…etc. => Bewegung!!!
  • Ein Kopfschmerztagebuch führen um andere Auslöser heraus zu finden und abzustellen, sodass das Kind unbeschwert und gesund spielen, lernen und lachen kann.
  • Den Kinderlernplatz überprüfen: Ist dieser mitwachsend und an die Körpergröße des Kindes anpassbar? Wenn ja, dann überprüfen ob die Einstellungen noch stimmen und ggf. anpassen. Ist der Lernplatz nicht ergonomisch, können wir nur empfehlen, sich um einen ergonomischen Kinderlernplatz zu kümmern…