Krafttraining für Kinder? Bewegung ein Muss!

Kräftigung der Muskulatur, Training, Sport

Bewegung für Kinder ein Muss! Mein Kind wird mal groß und stark!

Ihr Kind tobt in der Kita von früh bis spät, hüpft über Stühle, Klettert Regale hinauf und versucht sogar von dort hinab zu springen. Dies ist meist ein Zeichen für Bewegungsdrang.
Haben Sie sich schon mal die Frage gestellt, Ihr Kind in einen Sportverein zu schicken?

Schon vor der Pubertät profitieren Mädchen und Jungen von einem regelmäßigen Muskeltraining. Dabei geht es in erster Linie um die Stabilisierung des oberen Körpers, den Bauch- und den Rückenmuskeln. Ein Krafttraining bei Kindern zeigt vor der Pubertät zunächst keinen sichtbaren Zuwachs an Muskelmasse, die Muskulatur wird lediglich deutlich leistungsfähiger. Zudem verbessert ein Training im Kindesalter nicht nur die Koordination innerhalb des Muskels sondern auch das Zusammenspiel von Muskel und Nerven.

Der Mythos – Krafttraining schadet meinem Kind

Ein weitverbreiteter Mythos ist der Glaube, dass Krafttraining in jungen Jahren nicht gut für die Muskulatur des Kindes sei, deshalb lehnen in Deutschland viele Trainer, Sportlehrer und Eltern ein Krafttraining strikt ab. Doch neue wissenschaftliche Studien empfehlen heutzutage ein Krafttraining und versuchen von den veralteten Lehrmeinungen abzukommen.

Was versteht man unter Krafttraining?

Jeder der sich mit dem Begriff Krafttraining auseinander setzt, denk sofort an die Bodybuilder oder Gewichtheber. Doch bei Krafttraining für Kinder steht keinesfalls das Stemmen von Lasten im Vordergrund sondern vielmehr die allgemeine Fitness und das psychische Wohlbefinden.
Doch nicht nur das trainieren an Geräten kann man als Krafttraining bezeichnen, sondern auch einfache Übungen wie Liegestütz und Kniebeugen sind Kraftaufwendig. Ein Muskeltraining mit leichten Gewichten, wirkt sich sogar positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus.

Bei einem kindgerechten Krafttraining sollten daher folgenden Punkte beachtet werden:

• Förderung der Motivation – es soll spaß machen
• Im Vordergrund steht: Entwicklung der Stütz- und Haltemuskulatur (Bauchmuskeln und Rückenmuskeln)
• Ein fachgerecht durchgeführtes Training mit kompetenten Trainern – kindgerecht und Sicher
• Längere Pausen zwischen den einzelnen Übungen einhalten

Fazit: Lassen Sie Ihr Kind möglichst früh mit dem Sport beginnen, es kann nur gut sein!

Sie wollen noch mehr über „Kinder an der Kraftmaschine“ erfahren, dann klicken Sie hier.