Koordination auf dem Slack-Band – komm lass uns slacken

Koordination auf dem Slack-Band

Slacken (Slacklinen) heißt die Bewegung, die neue Trendsportart. Ähnlich dem Seiltanzen wird bei dieser Bewegung auf einem Band balanciert. Gerade Kids trainieren hier in hohem Maße Konzentration, Koordination und Balance. Dadurch eignet es sich sehr gut als Zusatztraining für Sportarten, die ein gutes Gleichgewichtsgefühl voraussetzen.

Was sollten Sie darüber wissen?

Die kindgerechte Hardware.

Dazu gehört eine Slackline im Komplettset eines Herstellers oder eine Slackline der Marke „Eigenbau“. Es eignen sich unterschiedliche Materialien wie z.B. Schlauchbänder, Flachbänder und Flachband-Schlauchband
Kombinationen. Mit Hilfe einer genormten Ratsche, eines Flaschenzugs  oder gar mit einem Ketten bzw. Hebelzug kann eine Slackline gespannt werden. Jeder Slacker sollte sich aber dennoch zuvor mit den verwendeten Materialien vertraut machen.

Tipps und Tricks für Anfänger.

Das schönste für Kids beim Slacken ist, dass alles erlaubt und nichts verboten ist. Der Einstieg ist mit einer 3 bis 5 Meter langen Leine die auf Kniehöhe gespannt werden sollte. Wird am Anfang etwas gezittert, so ist es am Besten, wenn der Slacker sich von Freunden oder von Eltern helfen lässt. Der Helfer sollte die Leine etwas stabilisieren oder dem Slacker von hinten am Gürtel Halt geben. Keinesfalls dabei auf die Leine schauen, sondern auf das Ende der Leine oder auf den Boden in 3 bis 4 Meter Entfernung. Dann versuchen auf der Leine stehen zu bleiben und dabei das Gleichgewicht halten. Um das Gleichgewicht zu verbessern und zu trainieren, einen Fuß in der Luft halten, etwas in die Knie gehen, locker bleiben und mit Armen und Hüfte ausbalancieren. Vorsicht ist beim Auf- und Absteigen geboten – deshalb auch diesen Vorgang erst vorsichtig trainieren. Mit Geduld wird jeder seine ersten Schritte auf einer Slackline schaffen. Durchhalten, denn mit etwas Übung wird man ein „richtiger“ Slacker.

Neue Moves für Profis.

Die Herausforderung mit einer Slackline ist enorm. Varianten für Fortgeschrittene und Profis wie z.B. Trickline, Longline, Rodeoline und viele mehr wurden aus dem Slacklining entwickelt.

Slacken kann man draußen oder drinnen – wichtig sind aber immer eine gute Befestigung des Bandes und eine niedrige Höhe bei Anfängern. Viele finden es barfuß am angenehmsten. Wenn der Boden rau oder sonst wie unangenehm ist, auf flache und eng anliegende Turnschuhe mit glatter Sohle achten, um das Balance-Gefühl nicht zu stören. Weitere Infos gibt es auf der Internetseite des Alpenvereins Südtirol.